Lars Müller

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lars Müller
Lars Müller (* 22. März 1976 in Werne) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der von 2001 bis 2006 für den 1. FC Nürnberg spielte.

In der Jugend spielte er bei seinem Heimatverein Sportfreunde Werne, bevor er über den SV Herbern und die Hammer SpVg 1995 in die 1. Bundesliga zum damaligen Meister Borussia Dortmund wechselte. Nachdem er dort in seinem zweiten Jahr nur einmal zum Einsatz gekommen war, wechselte er in die 2. Liga, in der er drei Jahre für den KFC Uerdingen 05 und zwei Jahre für Alemannia Aachen spielte. Seit der Saison 2001/02 spielte er für den 1. FC Nürnberg und war dort Stammspieler im Mittelfeld. Von 2001 bis 2003 absolvierte er 61 Erstligaeinsätze, in denen ihm 3 Tore gelangen. In der Saison 2003/04 kam er 27 mal in der Zweiten Liga zum Einsatz. In der Erstligasaison 2004/05 wurde er 33 mal eingesetzt und erzielte 2 Tore.

Zu Saisonbeginn 2001 verdrängte er sofort Jacek Krzynowek, der in der Vorsaison zum besten Spieler der 2. Liga auf der linken Außenbahn gewählt worden war, von seinem Stammplatz. Erst am Ende der Rückrunde setzte Klaus Augenthaler Krzynowek wieder ein und ließ Müller auf rechts oder sogar auf der linken Abwehrseite spielen. Auch in den Folgejahren blieb er eine Konstante in der Mannschaft. Erst nach dem Trainerwechsel von Wolfgang Wolf zu Hans Meyer in der Saison 2005/2006 änderte sich daran etwas. Immerhin aber brachte er es noch einmal auf 23 Erstligaspiele und 1 Tor. Zur Saison 2006/2007 wechselte er zum Zweitligisten FC Augsburg, bei dem er in der Saison 2008/09 das Kapitänsamt übernahm. Nach dem Ende der Saison 2008/2009 wurde Lars Müller in Augsburg vom neuen Trainer aussortiert und erhielt keinen neuen Vertrag. Im Sommer 2009 präsentierte er sich daher im Training der Vereinigung der Vertragsfußballspieler, um einen neuen Arbeitgeber zu finden. Daraufhin wechselte er zum Oberligisten RB Leipzig, mit dem er 2010 als Meister in die Regionalliga Nordost aufstieg. Ab der Saison 2011/12 war Müller eineinhalb Jahre lang Spielertrainer der Hammer Spielvereinigung in der Westfalenliga 1.

Nach seiner Freistellung im November 2012 übernahm er bis zum Ende der Saison den Posten des Sportlichen Leiters.

Lars Müller war Mitte der 1990er Jahre neun Mal für die deutsche U21-Nationalmannschaft im Einsatz.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 110 Spiele (6 Tore)
  • 2. Bundesliga: 27 Spiele
  • DFB-Pokal: 9 Spiele
  • Freundschaft/Test: mind. 97 Spiele (32 Tore)
  • 2. Mannschaft: 2 Spiele

Erfolge

  • Deutscher Meister 1995, 1996
  • Champions League-Sieger 1997
  • Sachsenpokal-Sieger 2011