Wolfgang Wolf

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfgang Wolf
Wolfgang Wolf (* 24. September 1957 in Tiefenthal) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Spieler, der von April 2003 bis Oktober 2005 den 1. FC Nürnberg trainierte.

Von Mai 2014 bis September 2015 war er in der Funktion des Leiters Fußballabteilung zurück beim FCN.

Karriere

Wolf begann seine Karriere beim VfR Hettenleidelheim bevor er im Jahr 1976 zum 1. FC Kaiserslautern wechselte. 1988 wechselte er nach 248 Spielen für die roten Teufel zu den Stuttgarter Kickers. Nach 131 Spielen für die Kickers schloss er sich dem VfR Mannheim an, wo er noch für kurze Zeit spielte. Im Jahr 1994 begann er seine Trainerkarriere bei den Stuttgarter Kickers am Degerloch, 1996 schaffte er mit den Blauen den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im März 1998 wurde er Trainer des VfL Wolfsburg, wo er immer den Klassenerhalt schaffte und bis März 2003 blieb. Nach der Entlassung von Klaus Augenthaler kam er im April 2003 zum Glubb. In der Saison 2002/2003 konnte er den Abstieg nicht mehr verhindern, in darauffolgenden Saison gelang allerdings der direkte Wiederaufstieg. 2004/2005 gelang der Klassenerhalt in der Bundesliga. Nach einem sehr schwachen Start in die Saison 2005/2006 wurde er im Oktober 2005 entlassen, sein Nachfolger wurde wenig später Hans Meyer. Im November 2005 übernahm er den 1. FC Kaiserslautern und stieg mit dem Verein in die 2. Bundesliga ab. Während der Saison 2006/2007 wurde er dann entlassen. Von Juli bis September 2009 arbeitete er in Griechenland bei Skoda Xanthi, im Februar 2010 kam er zu den Offenbacher Kickers mit denen er im Januar 2011 im DFB-Pokal auf den Glubb traf und mit 0:2 unterlag. Bereits wenig später, am 26. Februar 2011, wurde Wolfgang Wolf nach einem 1:1 gegen den VfR Aalen als Cheftrainer von Kickers Offenbach entlassen. Am 7. Dezember 2011 wurde er der Presse als neuer Trainer des FC Hansa Rostock und damit auch von Glubb-Legende Marek Mintal vorgestellt. Obwohl er einen Vertrag bis 2013 hatte wurde er am 3. September 2012 wegen Erfolgslosigkeit entlassen.

Zum 15. Mai 2014 wurde er in der neu geschaffenen Stelle als Leiter der Fußballabteilung eingestellt, um dort Martin Bader zu unterstützen. In seiner Funktion war er für die Koordination der Lizenzspielerabteilung, des Scoutings und NachwuchsLeistungsZentrum zuständig und berichtete in dieser Funktion an den Vorstand. Durch die Neubesetzung des Vorstands Ende September 2015, sah der Verein keine Notwendigkeit mehr für diese Stelle und Wolfgang Wolf wurde zum 23. September 2015 freigestellt.

Sein Sohn Patrick spielte sowohl in seiner Jugendzeit als auch bis 2009 in der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg.

Bilanz beim 1. FC Nürnberg:

  • 11 Siege
  • 11 Unentschieden
  • 27 Niederlagen

insgesamt 49 Spiele in der Bundesliga

  • 18 Siege
  • 7 Unentschieden
  • 9 Niederlagen

insgesamt 34 Spiele in der 2. Bundesliga

Siehe auch

Weblinks