Federico Palacios

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federico Palacios
Federico Palacios Martínez (* 9. April 1995 in Hannover) ist ein deutsch-spanischer Fußballspieler, der beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag steht.

Beim Club trägt er die Rückennummer 21.

Karriere

Das Fußball spielen lernte Palacios bei der SG Limmer, dem TSV Limmer und dem SC Langenhagen bis er sich 2009 dem Nachwuchsleistungszentrum des VfL Wolfsburg anschloss. Palacios spielte in der Saison 2010/11 und 2011/12 für die Mannschaft des VfL Wolfsburg in der B-Junioren-Bundesliga. 2012/13 wurde er mit 17 Treffern Torschützenkönig in der A-Junioren-Bundesliga und hatte so erheblichen Anteil am deutschen A-Jugend Meistertitel mit dem VfL Wolfsburg. In der Hinrunde der Saison 2013/14 erzielte er in 14 Spielen 29 Tore und wurde wie im Vorjahr Torschützenkönig, obwohl er den Verein in der Winterpause in Richtung Leipzig verließ.

Im Januar 2014 wechselte Palacios für 600.000 Euro zum Drittligisten RB Leipzig, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieb. Gleich am ersten Spieltag nach der Winterpause kam er zu seinem ersten Profieinsatz, als ihn Trainer Alexander Zorniger bei der 0:1-Heimniederlage gegen Wacker Burghausen in der 64. Minute einwechselte. Insgesamt kam Palacios in der Rückrunde auf fünf Einsätze, das er sich einen Muskelfaserriss zuzog. Am Ende der Saison 2013/14 stieg er mit Leipzig in die 2. Bundesliga auf.

In der Hinrunde der Saison 2014/15 kam Palacios in der ersten Mannschaft lediglich auf zwei Zweitligaeinsätze, sowie auf einen Einsatz im DFB-Pokal. Zusätzlich kam er viermal in der zweiten Mannschaft in der fünftklassigen Oberliga Nordost zum Einsatz, in der er vier Tore erzielte.Um Spielpraxis zu sammeln, wurde Palacios in der Winterpause bis zum Saisonende an den 3.Ligisten FC Rot-Weiß Erfurt ausgeliehen. Nach 8 Einsätze kehrte er am Saisonende zu RB Leipzig zurück.

Die Saison 2015/16 spielte er komplett in der zweiten Mannschaft, die mittlerweile in die viertklassige Regionalliga Nordost aufgestiegen war. Dort erzielte er in 28 Regionalligaeinsätzen sechs Treffer. Die folgende Saison 2016/17 lief wieder besser für Palacios. Zunächst glänze er in der zweiten Mannschaft mit sieben Toren in 18 Einsätzen, dann debütierte er unter Ralph Hasenhüttl am 4. Februar 2017 in der Bundesliga, als er bei der 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund am 19. Spieltag in der 80. Spielminute für Dominik Kaiser eingewechselt wurde. Im der gesamten Saison wurde er in der Regionalliga Nordost mit 22 Treffern Torschützenkönig. Nachdem der Abmeldung der zweiten Mannschaft von RB Leipzig vom Spielbetrieb, rückte Palacios zur Saison 2017/18 fest in den Kader der ersten Mannschaft auf, kam in der Hinrunde jedoch in keinem Spiel zum Einsatz.

Am 8. Januar 2018 wechselte Palacios schließlich in die 2. Bundesliga zum 1. FC Nürnberg. Sein Pflichtspieldebüt für den FCN gab er im zweiten Spiel nach der Winterpause beim Auswärtserfolg in Berlin. Mit dem FCN wurde er Vizemeister der 2. Bundesliga 2018 und stieg somit in die Bundesliga auf.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 11 Spiele (2 Tore)
  • 2. Bundesliga: 9 Spiele
  • DFB-Pokal: 2 Spiele (1 Tor)
  • Freundschaft/Test: 14 Spiele (2 Tore)

(letzter Einsatz: am 15. Spieltag der Saison 2018/19)

Nationalmannschaft

Palacios spielte in diversen deutschen Nachwuchsteams. Im Mai 2014 wurde er von Marcus Sorg in den erweiterten Kader für die U19-Europameisterschaft berufen, sagte eine Teilnahme aber aus persönlichen Gründen ab. Palacios entschied sich darauf, künftig für Spanien aufzulaufen. Sein letztes Spiel für die deutsche U19 bestritt er am 16. April 2014.

Titel/Erfolge

  • Deutscher A-Junioren-Meister 2013 mit dem VfL Wolfsburg
  • Aufstieg in die Bundesliga 2018 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Torschützenkönig
    • 2012/13 in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost (25 Spiele / 17 Tore)
    • 2013/14 in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost (14 Spiele / 29 Tore)
    • 2016/17 in der Regionalliga Nordost (30 Spiele / 22 Tore)

Privates

Palacios wurde als Sohn einer deutschen Mutter und eines spanischen Vaters, der aus Valencia stammt, in Hannover geboren. Dort wuchs er unter spanischen Migrantenfamilien auf. Palacios besitzt sowohl die deutsche als auch die spanische Staatsangehörigkeit

Weblinks