Robert Bauer

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Bauer
Robert Bauer (* 9. April 1995 in Pforzheim) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Außenverteidiger steht beim Bundesligisten Werder Bremen unter Vertrag und ist für die Bundesligasaison 2018/19 an den 1. FC Nürnberg verliehen.

Er trägt die Rückennummer 8.

Karriere

Bauer begann seine Karriere beim FSV Buckenberg und spielte danach für die Jugendmannschaften des Karlsruher SC, bevor er 2014 zum FC Ingolstadt 04 wechselte. Dort kam er erstmals am 18. August 2014 im Spiel gegen Kickers Offenbach in der ersten Runde des DFB-Pokals zum Einsatz, das die Ingolstädter im Elfmeterschießen verloren. Für die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt debütierte er am 13. September 2014 beim 1:1 gegen die Würzburger Kickers in der Regionalliga Bayern und traf dabei in der 49. Minute zum 1:0. Am 31. Oktober 2014 kam er erstmals in der 2. Bundesliga beim 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf zum Einsatz. Am Saisonende stieg er mit der Mannschaft als Meister in die Bundesliga auf. Dort debütierte er am 15. August 2015 (1. Spieltag) beim 1:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen den 1. FSV Mainz 05, als er in der 82. Minute für Pascal Groß eingewechselt worden war. Am 22. November 2015 (13. Spieltag) erzielte Bauer sein erstes Profitor beim 3:1-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98, nachdem er in der 16. Minute für den verletzten Markus Suttner eingewechselt worden war. Von dort an war Bauer im Team der Schanzer gesetzt und hatte mit seinen 24 Auftritten auch Anteil am Klassenerhalt in der Bundesliga.

Zur Spielzeit 2016/17 wechselte Bauer zum Ligakonkurrenten Werder Bremen, für den er am 26. August 2016 bei der 0:6-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den FC Bayern München debütierte. Im Laufe der Spielzeit entwickelte sich Bauer unter Trainer Alexander Nouri zum polyvalenten Stammspieler. Bauer lief je nach Bedarf auf der linken oder rechten Defensivbahn auf. Am 13. Mai 2017, dem 33. Spieltag, erzielte Bauer bei der Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit dem Tor zum 3:5-Endstand seinen ersten Treffer für Bremen. Anfang der Saison 2017/18 wurde Bauer von Trainer Nouri sogar als zentraler Spieler in der Dreikette aufs Feld geschickt. Nach dem Trainerwechsel der Werderaner zu Florian Kohfeldt musste sich Bauer mit der Reservistenrolle begnügen. Nach der Saison 2017/18 hatte er 67 Bundesliga-Partien vorzuweisen.

Zur Bundesligasaison 2018/19 entschied sich Bauer an den Aufsteiger 1. FC Nürnberg verleihen zu lassen. Der Club besitzt zudem eine Option zur Weiterbeschäftigung. Sein Pflichtspieldebüt feierte Bauer in der ersten Runde des DFB-Pokals, bereits eine Woche später kam er am 1.Spieltag gegen Hertha BSC zu seinem Bundesligadebüt im Club-Dress.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 10 Spiele
  • DFB-Pokal: 2 Spiele
  • Freundschaft/Test: 9 Spiele (1 Tor)

(letzter Einsatz: am 15. Spieltag der Saison 2018/19)

Nationalmannschaft

Im März 2015 wurde Bauer von Trainer Frank Wormuth erstmals für die deutsche U20-Nationalmannschaft nominiert. Sein Debüt gab er am 28. März 2015 bei der 1:2-Niederlage gegen Polen, als er zur zweiten Halbzeit für Tobias Pachonik eingewechselt wurde. Im Juni 2015 nahm Bauer mit der Mannschaft an der U20-Weltmeisterschaft in Neuseeland teil und erreichte das Viertelfinale. Für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro wurde er in den deutschen Kader berufen. Im Turnier kam er einmal zum Einsatz und gewann mit dem Team nach dem verlorenen Finale gegen Brasilien die Silbermedaille. Dafür wurde er Anfang November 2016 von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.

Bauers russlanddeutsche Eltern stammen aus dem heutigen Kasachstan. Er erhielt daher vom kasachischen Verband im Januar 2015 eine Einladung zum Lehrgang der A-Nationalmannschaft.

Titel/Erfolge

  • Meister der 2. Bundesliga und Aufstieg in die Bundesliga 2015 (mit dem FC Ingolstadt 04)
  • Silbermedaille bei den Olympischen Spielen: 2016

Weblinks