Jaouhar Mnari

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaouhar Mnari
Jaouhar „Joe“ Mnari (arabisch جوهر مناري‎‎‎; * 8. November 1976 in Monastir; auch Jawhar Mnari geschrieben) ist ein ehemaliger tunesischer Mittelfeldspieler, der von 2005 bis 2010 beim 1. FC Nürnberg spielte.

Beim Club trug er die Rückennummer 36.

Karriere

Verein

Der defensive Mittelfeldspieler Joe Mnari begann seine Karriere in seiner Heimat bei Union Sportif Monastir. 2001 wechselte er zum tunesischen Spitzenklub Espérance Sportive de Tunis, bei dem er in 270 Erstligaspielen 27 Tore erzielte und mit dem Mnari drei Meisterschaften gewann und an der CAF Champions League teilnahm.

Nach dem Confederations Cup 2005 wechselte er zum 1. FC Nürnberg. Sein Debüt für den Club gab er am 6. August 2005 beim Spiel in Hamburg. Sein erstes Pflichtspieltor gelang ihm am 21. August 2005 im Pokal gegen Eschborn, sein erstes Bundesligator folgte am 6. Mai 2006 beim Spiel in Leverkusen. Nach anfänglichen Eingewöhnungsschwierigkeiten spielte Mnari unter Trainer Hans Meyer regelmäßig in der Startelf und war wichtiger Bestandteil der Mannschaft, weshalb sein Vertrag bis zum Sommer 2010 verlängert wurde. Gemeinsam mit Tomáš Galásek bildete er eine Doppelsechs, die erheblichen Anteil am sechsten Tabellenplatz in der Bundesliga (beste Saison seit fast zwanzig Jahren) und am größten Vereinserfolg nach 40 Jahren, dem DFB-Pokalsieg 2007 gegen den VfB Stuttgart hatte, wobei Mnari im Finale aber verletzungsbedingt passen musste.

In der Saison 2007/08 bekam der Tunesier durch den Neuzugang Peer Kluge Konkurrenz und verlor seinen Stammplatz an diesen. Trotzdem war er im UEFA-Pokal gesetzt, wo er dann zu vier Einsätzen kam. Mit dem Abstieg und der Umstellung des Spielsystems auf ein Raute vom neuen Trainer Michael Oenning, stand er nurnoch selten in der Anfangself. Obwohl Kluge dann meist auf dem Flügel spielte, setzte der Trainer lieber auf junge Spieler wie Peter Perchtold und Stefan Reinartz. Kurz vor Saisonende rückte jedoch Reinartz für den verletzten Dominic Maroh in die Abwehr, wodurch Oenning im defensiven Mittelfeld wieder auf den erfahrenen Mnari setzte, der wieder gute Leistungen zeigte. Nürnberg erreichte schließlich den dritten Platz und damit die Relegation. Dort spielte Mnari in beiden Partien durch und stieg so wieder mit Nürnberg in die Beletage auf.

Die folgende Bundesligasaison 2009/10 verlief dagegen schlecht für ihn, man setzte auf junge Spieler und so machte Mnari nurnoch 4 Pflichtspiele für den Club. Nach insgesamt 70 Spielen in der Bundesliga, in denen er vier Tore erzielte, sowie 18 Spielen in der zweiten Liga schloss er sich zur Saison 2010/2011 dem FSV Frankfurt an. Beim 1. FC Nürnberg wurde er im Rahmen der Saisoneröffnung gegen den PSV Eindhoven offiziell verabschiedet. In Frankfurt besaß er einen Vertrag bis 2011 mit einer Option für ein weiteres Jahr, die aber nicht gezogen wurde. Darauf beendete Mnari seine Karriere am 01.07.2011.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 70 Spiele (4 Tore)
  • 2. Bundesliga: 18 Spiele
  • DFB-Pokal: 12 Spiele (1 Tor)
  • UEFA-Cup: 4 Spiele
  • Relegation: 2 Spiele
  • Freundschaft/Test: 43 Spiele (6 Tore)

Nationalmannschaft

Jaouhar Mnari war mit der tunesischen Fußballnationalmannschaft 2004 Afrikameister. Zudem stand er im Aufgebot für den Konföderationen-Pokal 2005 und für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, wo er alle drei Spiele der Tunesier bestritt und sogar ein Tor erzielte.

In 72 Länderspielen schoss Mnari drei Tore.

Titel / Erfolge

  • Deutscher Pokalsieger 2007 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Afrikameister 2004 mit der tunesischen Nationalmannschaft
  • 3x Tunesischer Meister mit Espérance Sportive de Tunis
  • WM-Teilnehmer mit Tunesien 2006
  • Aufstieg in die Bundesliga 2009 (mit dem 1. FC Nürnberg)

Weblinks