Stefan Reinartz

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Reinartz
Stefan Reinartz (* 1. Januar 1989 in Engelskirchen) war in der Rückrunde 2008/2009 Innenverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler beim 1. FC Nürnberg.

In seiner Jugendzeit spielte er beim Heiligenhaus SV, bei der SSG Bergisch Gladbach und bei Bayer 04 Leverkusen. Bei der U19-Europameisterschaft in Tschechien holte er sich mit der deutschen Nationalmannschaft den Titel. Im Finale gegen Italien spielte er 90 Minuten. Zur Saison 2008/09 erhielt er bei der Werkself einen Vierjahresvertrag als Profi. In der Hinrunde kam er aber nie zum Einsatz und wurde deshalb zusammen mit Marcel Risse zum Club ausgeliehen. Am 9. Februar 2009 kam er wie Risse zu seinem ersten Spiel. Beim 3:0 Sieg gegen den 1.FC Kaiserslautern stand er überraschend in der Startelf. In der Rückrunde entwickelte er sich zum Stammspieler und zu einem wichtigen Bestandteil der Aufstiegsmannschaft. Daraufhin nutzte Bayer 04 Leverkusen eine Rückholklausel im Leihvertrag. Zur Saison 2009/2010 steht er im Bundesliga-Kader von Bayer Leverkusen. Sein Bundesligadebüt gab er am 1. Spieltag gegen Mainz 05. In der Folgezeit war Reinartz dann gesetzt und stand in 30 seiner 31 Spiele in der Anfangsformation. Am Ende der Meisterschaftsrunde schloss Bayer als Zweiter ab.

Am 6. Mai 2010 wurde er durch Bundestrainer Joachim Löw für das Spiel gegen Malta und damit erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert. In diesem Spiel, welches am 13. Mai 2010 stattfand, kam er auch zu seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft, als er in der 72. Minute für Sami Khedira eingewechselt wurde.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • 2. Bundesliga: 16 Spiele
  • Relegation: 2 Spiele
  • Freundschaft/Test: 5 Spiele

Titel / Erfolge

  • Deutscher A-Junioren-Meister 2007 (Bayer Leverkusen)
  • Deutscher A-Junioren DFB-Pokalsieger 2008 (Bayer Leverkusen)
  • U-19 Europameister 2008
  • Aufstieg in die Bundesliga 2009 (mit dem 1. FC Nürnberg)