Angelos Charisteas

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angelos Charisteas
Angelos Charisteas (griechisch Άγγελος Χαριστέας * 9. Februar 1980 in Serres) ist ein griechischer Stürmer. Er stand von 2007 bis 2010 beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag, wo er aber in der Rückrunde 2008/2009 an Bayer 04 Leverkusen ausgeliehen war.

Beim Club trug er die Rückennummer 9.

Karriere

Verein

Seine Karriere begann Charisteas 1993 bei Strimonikos Serron. 1997 wechselte er zu Aris Thessaloniki und startete dort bereits als 17-Jähriger seine Profikarriere und kam in seinem ersten Profijahr bereits 9 mal zum Einsatz und erzielte zwei Treffer. 1998 wurde er an Athinaikos Athen ausgeliehen, für die er 7 Spiele bestritt und 1 Tor schoss. 1999 kehrte er zu Thessaloniki zurück und blieb ihnen bis 2002 treu. Für Thessaloniki bestritt er insgesamt 87 Spiele, in denen ihm 19 Tore gelangen.

2002 wechselte er schließlich nach Deutschland zu Werder Bremen. Mit Bremen holte er 2004 das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Er bestritt für Bremen 66 Bundesligaspiele, in denen er 18 Tore erzielte.

Im Januar 2005 wechselte er von Werder Bremen für ca. 5 Mio € zu Ajax Amsterdamm. Mit Ajax gewann er 2006 den niederländischen Pokal und die Johan-Cruyff-Schaal (niederländische Supercup). Für Amsterdam bestreitet er insgesamt 31 Spiele, in denen er 12 Tore schoss. Im August 2006 wechselte er zu Feyenoord Rotterdam. Für Rotterdam traf er in 28 Spielen 9 Mal. Im Juli 2007 wechselte er für 2,5 Mio € zum 1. FC Nürnberg. Er ist damit der teuerste Neuzugang des Clubs aller Zeiten.

Sein Debüt für den Club gab er im Ligapokalspiel gegen den FC Schalke 04 am 24.07.2007. Sein erstes Tor für den Club erzielte er im DFB-Pokalspiel bei Victoria Hamburg am 05.08.2007. Mit 3 Treffern ist er zusammen mit Marek Mintal Rekordtorschütze im Uefa-Cup für Nürnberg. Nach dem Abstieg 2008 wollte Charisteas Nürnberg eigentlich verlassen und Nürnberg den teueren Stürmer auch gerne abgeben, doch es fand sich kein Abnehmer. So hatte er in der 2. Liga-Saison einen schweren Stand bei den Nürnberger Fans. In der Winterpause gab es erneut zahlreiche Wechselgerüchte, doch ein Transfer kam nicht zustande und so wechselte er am 1. Februar 2009 auf Leihbasis für ein halbes Jahr zu Bayer Leverkusen, die noch kurzfristig Ersatz für den abgewanderten Gekas suchten. Sowohl Nürnberg als auch Charisteas hofften, dass er sich bei Leverkusen für mögliche Interesenten besser präsentieren könne, was aber nicht klappte. So kehrte er zur Saison 2009/2010 zum Glubb zurück. Nach einer erneut schwachen Saison wechselte er zur Saison 2010/2011 nach Frankreich zum AC Arles-Avignon. Für den 1. FCN bestritt er insgesamt 57 Spiele, in denen er nur acht Mal traf. Bereits am 27. November 2010 wurde sein Vertrag in Frankreich wieder aufgelöst. Charisteas war seitdem vereinslos. Im Januar 2011 trainierte er beim FC Schalke 04 mit und unterschrieb wenig später einen Vertrag bis Saisonende. Mit seinem Verein spielte er unter anderem im Viertelfinale der Champions League. Am Ende der Saison gewann Schalke den DFB-Pokal, Charisteas kam in diesem Wettbewerb allerdings nie zum Einsatz. Zum Saisonende musste er auch Gelsenkirchen wieder verlassen, da sein Vertrag nicht verlängert wurde. Im Juli 2011 unterschrieb er einen Vertrag bis 2012 in seiner griechischen Heimat bei Panetolikos. Hier erzielte Charisteas vier Tore in 24 Einsätzen. Der Verein stieg als Tabellenvorletzter in die zweite Liga ab. Nach über einem halben Jahr Vereinslosigkeit unterschrieb Charisteas im Februar 2013 einen Vertrag beim al-Nasr Sports Club, dort blieb er bis zum Sommer 2013. Nach einem weiteren Jahr Vereinslosigkeit bis Januar 2014, unterschrieb Charisteas einen Vertrag bei Sydney Olympic der Verein wurde 1958 als Pan Hellenic Soccer Club von griechischen Einwanderern gegründet.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 43 Spiele (7 Tore)
  • 2. Bundesliga: 14 Spiele (1 Tor)
  • DFB-Pokal: 4 Spiele (2 Tore)
  • UEFA-Cup: 6 Spiele (3 Tore)
  • Ligapokal: 1 Spiel
  • Freundschaft/Test: 30 Spiele (11 Tore)

Nationalmannschaft

Angelos Charisteas ist seit 2001 Nationalspieler Griechenlands. Mit seinen drei EM-Treffern war er der erfolgreichste griechische Torschütze. Er traf in der Vorrunde gegen Spanien und erzielte im Viertelfinale das 1:0 (65.) gegen Frankreich. Aber vor allem mit dem 1:0-Siegtreffer im Finale wurde er zum Nationalhelden in Griechenland. Dabei erhielt er auch seine Spitznamen Euro-Harry bzw. Europa-Harald. Er nahm außerdem am Confed-Cup 2005, an der Weltmeisterschaft 2006, Europameisterschaft 2008 und der Weltmeisterschaft 2010 teil.

Titel / Erfolge

  • Deutscher Meister: 2004
  • DFB-Pokalsieger: 2004, 2011
  • Europameister: 2004
  • Niederländischer Pokalsieger: 2006
  • Niederländischer Supercupsieger: 2006
  • WM-Teilnehmer 2006
  • EM-Teilnehmer 2008
  • Vizepokalsieger 2009
  • Aufstieg in die Bundesliga 2009