Alexander Esswein

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Esswein
Alexander Esswein (* 25. März 1990 in Worms) ist ein deutscher Fußballspieler, der von 2011 bis 2014 beim 1. FC Nürnberg spielte.

Beim Glubb trug er die Rückennummer 33.

Karriere

Vor dem Wechsel zum 1. FCN

Über die TSV Neuleiningen und den SV Waldhof Mannheim kam Alexander Esswein als Zwölfjähriger zum 1. FC Kaiserslautern, wo er die weiteren Jugendmannschaften durchlief. Noch als U-19-Spieler debütierte Esswein für die Profimannschaft in der 2. Bundesliga, als er am 17. Dezember 2007 (17. Spieltag) bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen den 1. FC Köln in der 63. Spielminute für Steffen Bohl eingewechselt worden war. Sein erstes Tor im Herrenbereich erzielte Esswein im Testspiel gegen Helsingborgs IF während des Wintertrainingslagers 2008 auf Gran Canaria.

Zur Saison 2008/2009 wechselte Esswein zum Bundesligisten VfL Wolfsburg, wo er einen Dreijahresvertrag erhielt. Sein Debüt für die Wölfe gab Esswein am 21. Februar 2009 (21. Spieltag), als ihn Trainer Felix Magath beim 2:1-Heimsieg gegen Hertha BSC in der 61. Minute für Sergej Karimov eingewechselt hatte. Hinter dem VfL-Sturmduo Grafite und Edin Džeko sowie den Angreifern Caiuby, Mahir Saglik und Yoshito Okubo war Esswein den gesamten Saisonverlauf über nur Stürmer Nummer sechs und kam daher zumeist in der Reservemannschaft des VfL zum Einsatz. Am Ende der Saison holte der VfL Wolfsburg die Deutsche Meisterschaft. Auch in der der darauffolgenden Saison konnte sich Esswein nicht gegen die Sturm-Konkurrenz durchsetzen, sodass er weiterhin in der Zweiten Mannschaft eingesetzt wurde.

Wegen mangelnder Perspektiven verließ Esswein den VfL Wolfsburg und unterschrieb am 16. August 2010 einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten Dynamo Dresden. Hier konnte er von Beginn an überzeugen und avancierte schnell zum Top-Torjäger der Mannschaft. Im September 2010 und im April 2011 wurde Esswein zum 3. Liga-Spieler des Monats gewählt. Am Ende der Saison erhielt er sogar die Auszeichnung für den Spieler des Jahres der 3. Liga. Mit diesen anhaltend guten Leistungen machte er bald höherklassige Mannschaften auf sich aufmerksam.

Zeit beim 1. FC Nürnberg

Am 18. April 2011 gab Dynamo Dresden schließlich bekannt, dass Esswein zur Saison 2011/2012 zum Glubb wechseln wird. Sein erstes Spiel für den 1. FC Nürnberg machte er am 3. Juli 2011 beim SV Längenfeld. Hierbei erzielte er in der 60. Spielminute sein erstes Tor. Das erste Pflichtspiel folgte am 30. Juli 2011 in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 5:1-Sieg in Bielefeld. Beim Auswärtsspiel in Berlin machte er sein erstes Bundesliga-Spiel für den 1. FCN, hierbei wurde er für Christian Eigler eingewechselt. Am 4. Spieltag gegen Augsburg schoss er mit dem 1:0-Siegtreffer in der 76. Minute sein erstes Bundesligator.

Esswein besaß einen Vertrag bis 2014. Allerdings wechselte er am 4. Januar 2014 zum FC Augsburg, da er vom neuen Trainer Gertjan Verbeek kaum berücksichtigt wurde. Zu Beginn der Saison 2016/17 ging er zu Hertha Berlin, in der Winterpause der Saison 2018/19 wechselte er auf Leihbasis zum VfB Stuttgart.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 58 Spiele (6 Tore)
  • DFB-Pokal: 4 Spiele (2 Tore)
  • Freundschaft/Test: 41 Spiele (19 Tore)
  • 2. Mannschaft: 1 Spiel

(letzter Einsatz: am 24. Regionalliga-Spieltag in der Saison 2013/14)

Nationalmannschaft

Alexander Esswein spielte in der deutschen U21-Nationalmannschaft. Zuvor bestritt er bereits 29 Länderspiele für die U17, U18, U19 sowie U20-Auswahl und erzielte dabei insgesamt elf Treffer. Sein bislang größter Erfolg auf internationaler Ebene war der dritte Platz bei der U-17-Weltmeisterschaft 2007 in Südkorea. Dabei gelang ihm unter anderem im Spiel um Platz 3 gegen Ghana in der Nachspielzeit der 2:1-Siegtreffer, nachdem er in der 82. Minute eingewechselt worden war.

Erfolge

  • Platz 3 bei der U-17-Weltmeisterschaft 2007
  • Deutscher Meister 2009 mit dem VfL Wolfsburg
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2011 mit Dynamo Dresden

Auszeichnungen

  • 3. Liga-Spieler des Monats im September 2010 und April 2011
  • 3. Liga-Spieler des Jahres der Saison 2010/2011

Weblinks