Reinhold Hintermaier

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reinhold Hintermaier
Reinhold Hintermaier (* 14. Februar 1956 in Altheim, Oberösterreich) ist ein ehemaliger österreichischer Fußball-Nationalspieler. Er war von 1979 bis 1984 und von 1992 bis 1995 beim 1. FC Nürnberg als Spieler aktiv. Weiterhin war er von 1992 bis 1997 und ist seit 2004 im Amateur- und Jugendbereich als Trainer beim Club tätig.

Karriere

Verein

Der Oberösterreicher begann seine Karriere bei seinem Heimatverein SK Altheim und wechselte 1973 zu VÖEST Linz in die Nationalliga. Bei den Blau-Weißen kam er bald in die Kampfmannschaft und holte mit dem Werksklub der VÖEST 1974 dessen einzigen österreichischen Meistertitel. Nachdem er mit den Linzern in den nächsten Jahren knapp an weiteren Titelgewinnen in der Meisterschaft und im ÖFB-Pokal scheiterte, wechselte er 1979 nach Deutschland. Dort spielte er erfolgreich für den 1. FC Nürnberg, Eintracht Braunschweig und den 1. FC Saarbrücken.

Mit Nürnberg erreichte er 1982 das DFB-Pokalfinale, musste sich aber dem FC Bayern München mit 2:4 geschlagen geben. Kurios war seine Rückkehr in den Profikader des 1. FC Nürnberg in der Saison 1992/93, wo er mittlerweile nach Beendigung seiner Profikarriere als Nachwuchstrainer aktiv war. Fünf Jahre nach seinem Rücktritt vom aktiven Profifußball trug er maßgeblich zum Klassenerhalt der in Personalnot geratenen Nürnberger bei.

Insgesamt absolvierte der Mittelfeldspieler 104 Spiele in der deutschen Bundesliga, in denen er neun Tore erzielte. Dazu kommen noch 138 Einsätze und 15 Tore in der Zweiten Bundesliga. Bemerkenswert ist auch, dass er zwar während seiner Zeit in Deutschland insgesamt 26 Gelbe Karten erhielt, aber nie vom Platz gestellt wurde. Seine „Spezialität“ waren Freistöße und genaue Pässe.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 76 Spiele (8 Tore)
  • 2. Bundesliga: 52 Spiele (8 Tore)
  • DFB-Pokal: 11 Spiele (2 Tore; davon 1 Spiel für 2. Mannschaft)


Nationalmannschaft

Hintermaier bestritt 15 Länderspiele für die österreichische Fußballnationalmannschaft und nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien teil, wo er bei allen fünf Partien zum Einsatz kam. Das 2:2 gegen Nordirland bei dieser WM, in dem er sein einziges Tor für Österreich erzielte, war sein letztes Länderspiel.

Trainerlaufbahn

Nach seiner Karriere als Spieler schlug Reinhold Hintermaier die Trainerlaufbahn ein. Er betreut derzeit den Förderkader der U12/U13 des 1. FC Nürnberg.

  • 1. FC Nürnberg (Amateure, A-Jugend, Co-Trainer; 1992-1997)
  • SpVgg Greuther Fürth (Jugend und Amateurkoordinator; 1997-1999)
  • 1. FC Nürnberg (Jugendtrainer; seit 2004)
  • Sk Lauf (D Jugend; seit 2010)

Verschiedenes

Im Heimspiel gegen den SV Meppen, dem Antrittsspiel des neuen Trainers Günter Sebert, das 2:0 endete, wechselte dieser ihn in der 81. Minute ein – als vierten Ausländer neben Arnar Gunnlaugsson, Bustos und Kubik. Die Partie wurde daraufhin mit 2:0 Toren und 2:0 Punkten für Meppen gewertet. Auch Hintermaiers Spruch „Ich fühle mich doch längst als Deutscher!“ half nichts – die Punkte waren weg. Er lebte zwar schon 16 Jahre in Deutschland, blieb aber den Statuten nach Österreicher, da er nie die erforderlichen 3 Jahre in einer deutschen Jugendmannschaft gespielt hatte, sondern erst als Erwachsener nach Deutschland gekommen war.

Hintermaier ist derzeit für das 1. FC Nürnberg Traditionsteam aktiv.

Erfolge

  • 1 x Österreichischer Meister: 1974 (VÖEST)
  • 1 x Österreichischer Vizemeister: 1975 (VÖEST)
  • 1 x Österreichisches Pokalfinale: 1978 (VÖEST)
  • 1 x Deutsches Pokalfinale: 1982 (1. FC Nürnberg)

Weblinks