Maik Wagefeld

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maik Wagefeld
Maik Wagefeld (* 25. Februar 1981 in Riesa, DDR) ist ein deutscher Fußballspieler, der von 2004 bis 2006 beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag stand.

Karriere

Im Alter von 6 Jahren begann Maik Wagefeld im Juniorenteam von Lokomotive Riesa zu spielen. In der Saison 1990/1991 wechselte er zu Stahl Riesa, wo er bis zur Saison 1993/1994 aktiv war. Zur Saison 1994/1995 schloss er sich der SG Dynamo Dresden an. Dort absolvierte er, bis zu seinem Wechsel zum 1. FC Nürnberg 2004, 123 Spiele. In Nürnberg konnte sich Maik Wagefeld hingegen nicht durchsetzen und kehrte in der Rückrunde der Saison 2005/2006 auf Leihbasis zu Dynamo Dresden zurück. In der Folgesaison 2006/2007 wechselte er für ein Jahr zum FC Hansa Rostock, dort wurde ihm am Anfang der Saison 2007/2008 von Trainer Frank Pagelsdorf die sofortige Freigabe erteilt, da man nicht mehr mit ihm plante und Wagefeld kehrte zur Dynamo Dresden zurück. Dort spielte er bis er 2011 zum Regionalligisten Hallescher FC wechselte. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2013 und anvancierte unter Trainer Sven Köhler – einem ehemaligen Dresdner Mannschaftskollegen – bald zum Leistungsträger. Am Ende der Saison 2011/12 stieg Wagefeld mit den Hallensern in die 3. Liga auf. Dort war er Kapitän und galt als Leistungsträger. Sein Vertrag ist bis zum Jahr 2015 datiert, doch im Sommer 2014 gab der Verein bekannt, dass Wagefeld nicht mehr dem Kader angehöre. Grund war eine langwierige Verletzung, die dazu führte, dass seine Bezüge von der Berufsgenossenschaft übernommen wurden. Sein Abschied fand am 24. September 2014 bei einem Spiel des Halleschen FC gegen Dynamo Dresden statt.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 24 Spiele (2 Tore)
  • Freundschaft/Test: 29 Spiele (3 Tore)
  • 2. Mannschaft: 16 Spiele (8 Tore)

Erfolge

Aufstieg in die 2. Bundesliga mit Dynamo Dresden.

Privates

Maik Wagefeld ist gelernter Einzelhandelskaufmann.

Weblinks