Georg Margreitter

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Margreitter
Georg Margreitter (* 7. November 1988 in Bludenz) ist ein österreichischer Abwehrspieler, der seit der Saison 2015/2016 beim 1. FC Nürnberg spielt.

Er trägt die Rückennummer 33.

Karriere

Margreitter begann seine Karriere beim FC Schruns in Vorarlberg. Danach kam er ins Bundesnachwuchszentrum Vorarlberg. Er wurde vom oberösterreichischen Klub LASK Linz in die Jugend-Liga berufen. 2007 wurde er erstmals in den Kader der ersten Mannschaft des Bundesligisten aufgenommen. Sein Debüt in der österreichischen Bundesliga gab der Defensivspieler am 28. Juli 2007 gegen den Red Bull Salzburg, als er in der Viererkette der LASKler auflief und durchspielte.

Im Sommer 2008 wechselte Margreitter zum neu gegründeten SC Magna Wiener Neustadt. Nach einer erfolgreichen Saison mit einem Stammplatz als Innenverteidiger wechselte er, mit der auslaufenden Leihe, wieder zurück zum LASK. Dort wurde er zum Mannschaftskapitän für die neue Saison ernannt, in welcher die Meisterschaft der Ersten Liga und der Aufstieg in die österreichische Bundesliga gefeiert werden konnte. Am 12. September 2009 erzielte er im Spiel gegen Sturm Graz den Ausgleichstreffer in der 95. Spielminute zum 3:3-Endstand, womit er dem LASK den ersten Auswärtspunkt der Saison und in ihrer Vereinsgeschichte in der Bundesliga sicherte.

Zur Saison 2010/11 wechselte Margreitter ablösefrei zum FK Austria Wien und erzielte in den ersten beiden Jahren jeweils ein Tor in der Bundesliga und außerdem ein Tor im ÖFB-Cup. In der Saison 2012/13 wechselte er nach drei Meisterschaftsspielen im August 2012 für ca. 800.000 € zu den Wolverhampton Wanderers nach England. Sein Debüt in der zweithöchsten englischen Spielklasse gab Margreitter am 19. September 2012 im Spiel gegen Ipswich Town, als er für den Iren Kevin Doyle eingewechselt wurde. Das Spiel an der Portman Road endete mit einem 2:0-Sieg der Wanderers. Für die Saison 2013/14 wurde er an den FC Kopenhagen verliehen, wo er unter anderem mit Rurik Gislason in einem Team kickte. Am 17. September 2013 gab er für den FC Kopenhagen sein Debüt in der Champions League, als er gegen Juventus Turin in der 86. Minute eingewechselt wurde. In der dänischen ersten Liga landete man auf Platz 3, er stand jedoch nur in der Hälfte der Spiele im Kader. Zur Saison 2014/15 ging es wieder zurück zu den Wolverhampton Wanderers, wo er aber für die Profimannschaft keine Rolle mehr spielte. So ging es direkt per Leihe zum Drittliga-Aufsteiger FC Chesterfield, wo er bis zur Winterpause fast alle Spiele absolvierte. Im Dezember 2014 dann das Leihende und die erneute Rückkehr zu Wolverhampton, wo er aber zu keinem Einsatz bis zu seinem Vertragsende mehr kam.

Am 24. August 2015 wurde Margreitter vom Club verpflichtet, mit dem er Vizemeister der 2. Bundesliga 2018 wurde und somit in die Bundesliga aufstieg.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 15 Spiele (1 Tor)
  • 2. Bundesliga: 66 Spiele (4 Tore)
  • DFB-Pokal: 6 Spiele (2 Tore)
  • Relegation: 2 Spiele
  • Freundschaft/Test: 37 Spiele
  • 2. Mannschaft: 1 Spiel

(letzter Einsatz: am 15. Spieltag der Saison 2018/19)

Titel/Erfolge

  • Aufstieg in die österreichische Bundesliga 2009 (mit dem SC Magna Wiener Neustadt)
  • Aufstieg in die Bundesliga 2018 (mit dem 1. FC Nürnberg)

Weblinks