Thorsten Kirschbaum

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thorsten Kirschbaum
Thorsten Kirschbaum (* 20. April 1987 in Würzburg) ist ein deutscher Fußballtorhüter, der von 2015 bis 2018 wieder für den 1. FC Nürnberg spielte.

In der Profimannschaft trug er zuerst die Rückennummer 26. In der Saison 2017/18 trug er die Rückennummer 1.

Karriere

Kirschbaum begann seine Karriere beim TSV Obernzenn. Von 1999 bis 2004 spielte er in der Jugend für den 1. FC Nürnberg. Zur Saison 2004/05 wechselte er von der U17 des NLZ zur U19 der TSG 1899 Hoffenheim, wo er ab 2006 zum Profikader gehörte. In der Saison 2006/07 bestritt er dort als Stammtorhüter die ersten acht Einsätze in der Regionalliga Süd. Nach einer Verletzung am Ellenbogen wurde er durch Daniel Haas ersetzt und konnte seinen Stammplatz nicht zurückerobern. Insgesamt bestritt er neun Regionalligaspiele. Am 16. Dezember 2007 debütierte er in der 2. Bundesliga, als er im Spiel gegen Greuther Fürth zur Halbzeit für den verletzten Daniel Haas eingewechselt wurde.

Im Januar 2009 wechselte er zum FC Vaduz. Nachdem der Klub aus der ersten Schweizer Liga abstieg, entschied sich Kirschbaum den Vertrag aufzulösen. Damit war er ab dem 1. Juli 2009 vereinslos. Da in der Sommerpause kein anderer Klub ihn verpflichten wollte, hielt sich der Torhüter beim Bayernligisten SpVgg Ansbach 09 fit.

Im Oktober 2009 wurde Kirschbaum vom SV Sandhausen verpflichtet, wo er in der 3. Liga ab dem 18. Spieltag die ursprüngliche Nummer eins Michael Gurski ersetzte. Zur Saison 2010/11 wechselte Kirschbaum als neue Nummer eins zum Zweitligisten Energie Cottbus, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb. Er kam dort als Stammtorhüter auf 91 Zweitligapartien und machte durch gute Paraden auf sich aufmerksam.

Zur Saison 2013/14 unterzeichnete Kirschbaum einen Dreijahresvertrag beim VfB Stuttgart, wo er als Vertretung des Stammtorwarts Sven Ulreich eingeplant war. So spielte Kirschbaum am 8. Spieltag der Bundesligasaison 2013/2014 erstmals im Trikot des VfB Stuttgart. Am 6. Spieltag der Saison 2014/2015 machte Armin Veh ihn zur neuen Nummer 1 beim VfB Stuttgart. Er blieb in seinem ersten Spiel gleich unbezwungen, der VfB gewann sein Heimspiel gegen Hannover 96 mit 1:0. Im weiteren Verlauf der Saison verlor er seinen Posten im Tor des VfB jedoch wieder.

Am 1. Juli 2015 wechselte er schließlich für 250.000€ zurück zu seinem Jugend- und "Herzensclub" 1. FC Nürnberg. Sein Start verlief alles andere als nach Maß. In seinem ersten Pflichtspiel für den Verein gab es eine 3:6-Niederlage gegen den SC Freiburg, was dazu führte, dass Kirschbaum sechsmal hinter sich greifen musste. Kurios ist, dass er nach 15 Minuten schon einen Hattrick von Nils Petersen einstecken musste, mit dem er zusammen bei Energie Cottbus gespielt hat. Insgesamt bestritt Kirchbaum in der Hinrunde der Saison 2015/16 12 Spiele für den Club, wurde jedoch in der Rückrunde nicht mehr eingesetzt, auch nicht, als Raphael Schäfer sich verletzt hatte.

In der Saison 2016/2017 war er dann jedoch wieder Stammspieler und wurde dank konstant guter Leistungen, u. a. hielt er mehrere Strafstöße, von den Fans sogar zum "Cluberer der Hinrunde" gewählt. Kirschbaum kam auch zu zwei Einsätzen im Regionalligateam. In der Saison 2017/2018 wurde jedoch der neue Torhüter Fabian Bredlow zum Stammtorwart. Mit dem 1. FC Nürnberg wurde Kirschbaum Vizemeister der 2. Bundesliga 2018 und stieg somit in die Bundesliga auf. Da sein Vertrag auch zum Saisonende ablief, wechselte Kirschbaum als Ersatz-Torhüter zum Bundesligisten Bayer Leverkusen.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • 2. Bundesliga: 46 Spiele
  • DFB-Pokal: 5 Spiele
  • Freundschaft/Test: 26 Spiele
  • 2. Mannschaft: 2 Spiele

(letzter Einsatz: am 31. Spieltag in der Saison 2017/18)

Nationalmannschaft

Kirschbaum kam von 2007 bis 2008 zu sieben Einsätzen in der deutschen U-21-Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 6. Februar 2007 gegen Schottland, als er zur zweiten Halbzeit für Manuel Neuer eingewechselt wurde.

Erfolge

  • Aufstieg in die Bundesliga 2018 (mit dem 1. FC Nürnberg)

Weblinks