Thomas von Heesen

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas von Heesen

Thomas von Heesen (* 1. Oktober 1961 in Höxter) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Spieler.

Er war von Februar bis August 2008 Trainer beim 1. FC Nürnberg.

Karriere

In seiner Jugendzeit spielte er von 1967 bis 1976 bei der DJK Albaxen, von 1976 bis 1978 beim VFL Höxter und zwischen 1978 und 1980 beim 1. FC Paderborn. Im Jahr 1980 wurde er vom Bundesligisten Hamburger SV verpflichtet. Für den HSV machte er 368 Spiele und schoss dabei 99 Tore. Beim HSV war er zweimal Deutscher Meister und einmal DFB-Pokalsieger. Außerdem gewann er den Europapokal den Landesmeister. Im Finale am 25.05.1983 setzte sich der HSV in Athen gegen Juventus Turin mit 1:0 durch. Von Heesen wurde in der 56. Minute eingewechselt. 1984 wechselte er zu Arminia Bielefeld. Nachdem er mit dem Drittligisten zuerst in die 2. Liga und später sogar in die Bundesliga aufstieg, beendete er 1997 seine aktive Karriere. Schon 1997/1998 wurde er Teammanager bei der Arminia. In der Saison 1998/1999 wurde er Chef-Trainer und führte den zuvor abgestiegenen Klub zurück in die Bundesliga. Danach wurde er Sportdirektor bei Hannover 96. Dort war von Heesen allerdings nur bis Dezember 1999. Im Dezember 2000 wurde er Chef-Trainer beim 1. FC Saarbrücken. Sein Engagement dort dauerte bis August 2001. Ab September 2001 war von Heesen erneut bei Arminia Bielefeld tätig. Zuerst nur als Sportdirektor und zeitweise Interimstrainer, ab 2005 erneut als Chef-Trainer. Heesen gab bekannt, dass er die Arminia am Ende der Saison 2006/2007 verlassen wolle. Im Februar 2007 trat er allerdings schon vorzeitig zurück. Nachdem sich der Club im Februar 2008 von Hans Meyer trennte, wurde er kurz darauf als neuer Club-Trainer vorgestellt. Sein erstes Spiel war das UEFA-Cup-Spiel in Lissabon. Den ersten Sieg konnte er allerdings erst am 5. April in Frankfurt verbuchen. Am Ende der Saison stieg der 1. FCN in die 2. Bundesliga ab. Nach der Niederlage am zweiten Spieltag in Kaiserslautern trat er dann selbst zurück. Von September 2008 bis Januar 2010 trainierte er den zypriotischen Erstligisten Apollon Limassol. Mangels Erfolg wurde er am 29. Januar entlassen. Im November 2011 wurde er Trainer des österreichischen Bundesligisten SV Kapfenberg.

Bilanz beim 1. FC Nürnberg:
3 Siege, 6 Unentschieden, 6 Niederlagen in der Bundesliga (15 Spiele)
1 Sieg, 1 Niederlage in der 2. Bundesliga (2 Spiele)

Siehe auch