Jörg Dittwar

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jörg Dittwar
Jörg Dittwar (* 1. August 1963 in Stadtsteinach) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer. Von 1987 bis 1994 spielte er für den 1. FC Nürnberg. Auch war er als Jugendtrainer beim Club beschäftigt.

Karriere

Verein

Dittwar begann mit dem Fußballspielen im Verein beim örtlichen TSV Stadtsteinach. Später wechselte der gelernte Maler zur SpVgg Bayreuth. Für die erste Mannschaft bestritt er in fünf Jahren 157 Spiele und erzielte 14 Tore. Der Leistungsträger der Oberfranken schlug unter anderem 1985 ein Angebot vom FC Schalke 04 aus. Im selben Jahr gelang dem Bayernligisten der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dittwar konnte somit erste Erfahrungen im Profifußball sammeln. Man stieg allerdings nach einer Saison wieder ab. Dittwar spielte danach noch ein Jahr mit Bayreuth in der Bayernliga.

Die SpVgg stieg zwar in dieser Saison wieder in die zweite Liga auf, Jörg Dittwar wechselte aber 1987 in die Fußball-Bundesliga zum ebenfalls fränkischen 1. FC Nürnberg. Ohne Anlaufschwierigkeiten etablierte er sich in der Mannschaft und rückte mit guten Leistungen ins Blickfeld der Nationalmannschaft. Eine Verletzung verhinderte schließlich eine Berufung für den WM-Kader 1990 und Dittwar blieb ohne Länderspiel.

Bis Frühjahr 1994 war er als Spieler des FCN aktiv und musste danach seine Profikarriere aufgrund einer zuvor erlittenen schweren Knieverletzung beenden. Als er Sportinvalide wurde, hätte der Club rund 700.000 DM auf dem Konto verbuchen können – wenn Dittwar ordnungsgemäß angemeldet und versichert gewesen wäre.

Die beste Platzierung, die er mit dem „Club“ erreichte war ein fünfter Tabellenplatz in der Saison 1987/88. Damit nahm er mit seinem Verein in der Folgesaison am UEFA-Pokal teil. Dort war allerdings schon nach der ersten Runde Schluss (2:1 und 1:3 n. V. gegen die AS Rom).

Nach eigenem Bekunden spielte er am liebsten auf der Position des Liberos, er wurde aber oft auch als Manndecker eingesetzt.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 150 Spiele (12 Tore)
  • DFB-Pokal: 8 Spiele (1 Tor)
  • UEFA-Cup: 2 Spiele

Trainerlaufbahn

Zunächst arbeite Dittwar als Jugendtrainer beim 1. FC Nürnberg, später war er bei Amateurvereinen als Trainer (TSV Scheuerfeld, Co-Trainer beim TSV Gerbrunn), Spieler (TSV Burkersdorf, FSV Unterleiterbach) und Spielertrainer (TSV Stadtsteinach) tätig.

Seit April 2009 ist er Bundestrainer der Fußballer mit intellektueller Beeinträchtigung (ID).

Verschiedenes

Dittwar ist für das 1. FC Nürnberg Traditionsteam aktiv.

In der Spielzeit 1990/91 führte er bis zum siebten Spieltag dank vier verwandelter Strafstöße die interne Torjägerliste an. Noch zweimal war der gebürtige Stadtsteinacher in dieser Saison vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Doch am 33. Spieltag - der Club mal wieder mitten im Abstiegskampf - versagten Dittwar ausgerechnet bei der 0:1-Heimpleite gegen den ungeliebten FC Bayern München die Nerven. Niedergeschlagen erklärte er: "Der liebe Gott hat mir den Fuß verdreht."

Weblinks