Franz Schäfer

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Schäfer
Franz Schäfer (* 21. Januar 1937 in Neunburg vorm Wald) ist ein deutscher Journalist, Fußball-Funktionär und war von 2009 bis 2010 der letzte ehrenamtliche Präsident des 1. FC Nürnberg.


1955 begann er seine journalistische Laufbahn und machte eine sportjournalistische Ausbildung bei der Nürnberger Zeitung. 1965 wurde er bereits Leiter des Ressorts Sport bei der NZ und arbeitete unter anderem als Sportkorrespondent für Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Berliner Morgenpost und den Kicker. Außerdem war Schäfer als Sportreporter beim Bayerischen Rundfunk tätig und berichtete über zahlreiche Fußball-Länderspiele, Weltmeisterschaften und Olympische Spiele.

1983 übernahm er zusammen mit Klaus Ritthammer dessen Verlag, der längst zu den führenden europäischen Fachverlagen im Bereich Möbelindustrie zählt. Aus der Hand des bayerischen Innenministers Dr. Günter Beckstein erhielt Schäfer 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

1971 war Schäfer dritter Vorsitzender des Gesamtvereins des 1. FC Nürnberg, bevor er 1976 die Tätigkeit des ersten hauptamtlichen Managers übernahm. Bis 1979 bekleidete Schäfer dieses Amt beim Club, mit dem er 1978 als verantwortlicher Abteilungsleiter in die Bundesliga aufstieg.

Von 1973 bis 1996, also 23 Jahre lang, war er außerdem Stadionsprecher des 1. FCN. Im Herbst 1999 wurde Franz Schäfer in den Aufsichtsrat des Club gewählt. Von 2003 bis 2009 bekleidete er das Amt des Vizepräsidenten beim 1. FC Nürnberg, bevor er im Oktober 2009 Michael A. Roth als letzten ehrenamtlichen Präsidenten ablöste. Nach der Umstrukturierung des Vereins ist Schäfer heute Ehrenmitglied des 1. FCN.

Trivia

Schäfer war Mitinitiator des Club-Museums und stiftete dazu sein eigenes Privat-Archiv, u.a eine stattliche Anzahl der alten Clubvereinszeitschrift Club-Revue, die von ihm herausgegeben wurde.

Weblinks