Max Morlock

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Morlock
Maximilian „Max“ Morlock (* 11. Mai 1925 in Nürnberg; † 10. September 1994 in Nürnberg) war ein Nürnberger Fußballspieler und Weltmeister 1954.

Karriere im Verein

Seine Karriere begann Morlock als Straßenfußballer im Zabo. Zwar hat es ihn bereits früh zum Glubb gezogen, er war Balljunge hinter dem Tor von "Hauptmann" Köhl. Sein erster Verein war allerdings Eintracht Nürnberg. Im Jahr 1940 kam er zum Glubb, 1941 gewann er mit der B-Jugend des 1. FC Nürnberg die Nürnberger Stadtmeisterschaft sowie die Bezirksmeisterschaft. Am 30. November 1941 machte er gegen Wacker München sein erstes Spiel in der 1. Mannschaft des FCN. In der Saison 1942/1943 wurde der 1. FC Nürnberg bayerischer Meister und Morlock erzielte 54 der 125 Nürnberger Tore. Mit 18 Jahren wurde er zum Militär eingezogen, direkt nach Kriegsende kehrte er allerdings wieder zum 1. FCN zurück. Als einziger Spieler war er von Anfang bis Ende, insgesamt 18 Jahre, der Oberliga-Süd dabei. In den ersten drei Jahren in der Oberliga war er stets der beste Torschütze des 1. FCN, 1950/51 und 1951/52 sogar Torschützenkönig. Morlock hatte viele Angebote von anderen Vereinen, er lehnte allerdings ab und entschied sich für einen Verbleib beim Glubb, die Kameradschaft war ihm wichtiger als das große Geld. Er machte 451 Spiele in der Oberliga Süd, in denen er 286 Mal traf, sowie 21 Spiele im letzten Jahr seiner Karriere in der neu gegründeten Bundesliga. Auch dort schoss er noch einmal acht Tore. Außerdem wurde er 1948 und 1961 mit dem 1. FC Nürnberg Deutscher Fußballmeister. Sein letztes Spiel für den FCN machte er am 14. Mai 1964, 22 Jahre nach seinem Debüt, gegen den FC Nacional Montevideo.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • Bundesliga: 21 Spiele (8 Tore)
  • Oberliga: 451 Spiele (286 Tore)
  • DFB-Pokal: 8 Spiele (9 Tore)
  • Landesmeister-Cup: 6 Spiele
  • Pokalsieger-Cup: 4 Spiele (2 Tore)
  • Freundschaft/Test: mind. 400 Spiele

Nationalmannschaft

Die Max-Morlock-Statue hinter der Nordkurve

Im April 1942 wurde er erstmals von Reichstrainer Sepp Herberger zu einem Lehrgang der Nationalmannschaft eingeladen. 1950 war er erneut bei einem Sichtungslehrgang dabei und am 22. November 1950 machte er gegen die Schweiz sein erstes Länderspiel. Im Jahr 1953 wurde jeder Nationalspieler beim Länderspiel gegen Österreich dem Bundespräsidenten Theodor Heuss vorgestellt. Dieser fragte Morlock ob er der Torwart sei und um eine peinliche Situation für den Bundespräsidenten zu verhindern sagte er "Ja, Herr Bundespräsident, ich bin der Torwart!". 1954 stand er im Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft. Dort spielte er in jedem Spiel, ausgenommen das Vorrundenspiel gegen Ungarn, wo einige wichtige Spieler geschont wurden. Im Finale in Bern schoss er in der zehnten Spielminute den für Deutschland so wichtigen 1:2-Anschlusstreffer. Außerdem war er mit sechs Toren bester Torschütze des deutschen Teams und zweitbester des Turniers gemeinsam mit zwei anderen Spielern. Er ist der einzige Spieler der während seiner Zeit beim 1. FC Nürnberg bei einem WM-Turnier für Deutschland spielte. Insgesamt machte 26 Länderspiele für Deutschland, in denen er 21 Tore schoss.

Sonstiges

  • 1961 wurde er zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt.
  • 1995, nicht mal ein Jahr nach seinem Tod, wurde der Platz vor dem Frankenstadion von der Stadt Nürnberg in „Max-Morlock-Platz“ umbenannt.
  • Die ehemalige "Fan-Hall" neben dem Eingang Nord des Frankenstadions wurde Max-Morlock-Stuben genannt.
  • Am 1. April 2006 wurde das Frankenstadion, nachdem es einen Sponsorennamen bekam, symbolisch in Max-Morlock-Stadion umbenannt.
  • 2006 wurde der Block 8 im Nürnberger Frankenstadion im Zuge der Blockumbenennung nach ihm benannt.
  • 2008 wurde eine Statue in Lebensgröße fertiggestellt, die nur von den Fans finanziert wurde. Sie ist seit dem 23. August 2008 hinter der Nordkurve zu sehen.

Weblinks